Aktuell

Neue Jahrgänge eingetroffen!
Jetzt die neuen Weine 
günstig online bestellen!

 




 



 

Warenkorb
Ihr Warenkorb ist noch leer.
Korb leeren zur Kasse gehen

Vina Mundi Online Shop > Blog > www.vinamundi.de > Ist ein Hochwassergeschädigter ein "Wein - Quacksalber"?

Autor: Stevie Huppenbauer | 23.09.2012 um 14:28 Uhr | 0 Kommentare

Ist ein Hochwassergeschädigter ein "Wein - Quacksalber"?

Das ist schwer zu beantworten, aber liest man seine neuste Kolumne, ensteht schon ein derartiger Eindruck. Die neuerliche Kolumne in der Zeitung berichtet über die großen Gewächse deutscher VdP Weingüter. Es sind  immerhin 350 Weine aus allen Anbaugebieten Deutschlands. Journalisten und Händler haben kurz vor dem Verkaufsstart die Möglichkeit, diese Weine zu probieren. Der Besserwisserdirektor war vermutlich eingeladen, ist nicht hingegeangen, aber weiß genau Bescheid. Er kürt die beste Moselkollektion (vermutlich kennt er nur die), er nennt den besten Rheingauerzeuger und  ein paar der üblichen Verdächtigen.  Im gleichen Absatz, nachdem er festgelegt hat was zu kaufen ist, tritt er den Rückzug an. Er ist halt kein "verläßlicher Auskunftspartner", weil er über etwas schreibt, woran er gar nicht  teilnahm. Darauf muß man erstmal kommen. Hut ab. Echt beängstigend dann wie er in ein paar Tagen genau weiß, welche Weine die besten sind. Der Anspruch des Schiffahrtpatentamtes aus Wien war "Schluß mit dem Weingeschwätz". Diese Kolumne ist nicht mal das. Der Gipfel der Oberflächlichkeit nun liegt in diesem Artikel. Alle genannten Winzer werden von ihm seit langem hoffiert, seine angebliche und viel gepriesene Unabhänigkeit gibt es nicht.
Was ich nicht verstehe ist, dass die Zeitung diese hingeschmierte Kolumne nicht hinterfragt. So etwas kann man nicht ernst nehmen. Schon die Arroganz, wie er mit der Veranstaltung an sich umgeht. Er lässt sich halt ein paar Weine schicken, er trinkt die 350 Weine zu Hause in seiner Küche. Mit der Kolumne will er sein Säumnis wiedergutmachen und die besten deutschen Weine würdigen. Offensichtlich hat ihn jemand vermisst. Und natürlich ist er es, der den Jahrgang 2011 gegen jegliche Anfeindungen verteidigt. 
Um nun das Woche für Woche nicht mehr lesen zu müssen, bestelle ich diese Zeitung ab. Mach es gut Du Kackwurst. Ein kleiner Tritt noch, vermutlich ist die Toleranzschwelle der Redaktion so hoch, weil sie wissen, dass die deutschen Kleinbürger das Schifffahrtpatentamt  lieben. Sein Direktor  ist schließlich nicht der Erste, der uns Deutsche an der Nase herumführt. Da war doch mal was.

 

Tags: Große Gewächse, VdP, Mosel

Kommentare

neuen Beitrag verfassen:

Name:*
Beitrag:*
Schreiben Sie die obenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in folgendes Feld.*
Alle mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder!