Aktuell

Neue Jahrgänge eingetroffen!
Jetzt die neuen Weine 
günstig online bestellen!

 




 



 

Warenkorb
Ihr Warenkorb ist noch leer.
Korb leeren zur Kasse gehen

Vina Mundi Online Shop > Blog > Tags > Chianti Classico

Autor: Stevie Huppenbauer | 01.06.2014 um 20:07 Uhr | 0 Kommentare

Villa Antinori Chianti Classico DOCG Riserva

Natürlich kann man sich die Frage stellen, noch einer, muß das denn sein? Ich sage mal ja und glaube, der Wein füllt eine Lücke im Antinoriprogramm. Der Unterschied zum Villa Antinori Rosso liegt natürlich eindeutig in seiner Klassifizierung Chianti Classico. Villa Antinori is ein Toskana IGT und kein Chianti Classico. Den Wein, so wird behauptet hat sich Marchese Piero Antinori schon länger gewünscht, um ein historisches Label der Familie Antinori wieder aufleben zu lassen. Mal anders herum, zuerst war das Etikett, dann kam der Wein. Scherz beiseite, der Wein ist großartig, wird ein schönes Alter erzielen und eine weiter Erfolgsgeschichte des Hauses Antinori schreiben. Jede Wette

. Tags: Villa Antinori Chianti Classico Riserva, Marchese Antinori
Autor: Stevie Huppenbauer | 04.12.2012 um 13:23 Uhr | 0 Kommentare

Der Jahrgang 2012 in Europa

Des einen Freud sagt man, ist des anderen Leid. In Sachen Wein gilt dies für den Jahrgang 2012 nicht. Alle europäischen Winzer haben haben wenig Wein mit zum Teil  ausgezeichneten Qualitäten. Extreme Witterungsverhältnisse ließen die Erträge schrumpfen und die Qualität wachsen. Es bleibt abzuwarten, wie die Preisgestaltung dieses Jahrgangs ausgehen wird. Wir gehen davon aus, dass die Preise relativ stabil, wenn auch auf hohem Niveau bleiben. In Italien, Venetien und Ligurien mal ausgenommen,  in Spanien  und Südfrakreich ist man unter vorgehaltener Hand auch nicht so traurig, denn die Keller sind mit älteren  Jahrgängen voll und so wird mal wieder Licht im Keller. Der andere Effekt ist der, dass die Preise, die in einigen Regionen im Sinkflug waren, sich stabilisieren. Das freut die Winzer nicht den Konsumenten. Besonders betroffen das Chianti Classico und Montalcino. Es gibt die Aussage, das sich niemand an eine so kleine Ernte erinnern kann.  Gerade als man Anfing uber die Preisgestaltung nachzudenken, kommt eine Mißernte und das Jammern. Kein Gedanke mehr an kleinere Preise, es gibt ja China und Indien.  Andererseits hat es für den Konsumenten auch gute Auswirkungen. Der qualitativ hochwertige 2012 wird kaum im Preis steigen. Wetten würde ich darauf aber nicht. Was bleibt, wir werden mit unseren Winzern wohl handeln und versuchen, ältere Jahrgänge günstiger zu gestalten. Na mal sehen was passiert.
Eine Gruppe haben wir vergessen, die deutschen Winzer. Bei den besten Betrieben ist der 2011 schon wieder alle, 2010 hat eh keiner mehr, also dann freuen wir uns auf den 2012- er. Man sagt die Roten und die Rieslinge werden ein Qualitätsniveau erreichen, das es lange nicht mehr gab!
Tags: Jahrgang 2012, Chianti Classico, Spanien, Südfrankreich
Autor: Stevie Huppenbauer | 14.10.2012 um 10:54 Uhr | 0 Kommentare

Die Donau hat Hochwasser und einer verliert dabei sein Gedächtnis

Erklärung Nummer eins, vor dem Hochwasser 
"Noch so ein Unding ist der "Alltagswein". Ganze Gemeinden von Weinenthusiasten suchen in Blogs und Internetforen nach dieser Eier legenden Wollmilchsau. Der Alltagswein ist meist rot und soll wie ein guter Bordeaux schmecken, aber nur ein Zehntel kosten. Und er soll auch kein Kopfweh machen. Ein Wein also, der nach mehr schmeckt, aber die Geldbörse schont, wenn man ihn täglich trinken will. Doch trinken die meisten Deutschen zu Hause nicht täglich Wein. So leeren sich die Kisten der Alltagsweine innerhalb von zwölf Monaten statt innerhalb von zwölf Tagen."

Erklärung Nummer zwei, nach dem Hochwasser
"Da ist zunächst einer meiner Lieblings-Alltagsweine. Er kommt aus dem Haus Antinori und war lange Zeit der "Chianti Classico Riserva" des Hauses. Heute ist der Rotwein namens "Villa Antinori" zum einfachen Landwein (IGT) heruntergestuft, was in Italien kein Nachteil ist, sondern nur eine wohlüberlegte, strategische Maßnahme – ein paar der besten und teuersten Weine Italiens sind in dieser Kategorie beheimatet."

Das ist wie bei meiner 85 - jährigen Schwiegermutter, die erzählt auch jeden Tag was anderes. Der Unterschied ist nur, bei ihr ist es als Krankheit diagnostiziert und  in den hellen Momenten will sie Bus fahren.  Von Schreiben in einer  Zeitung hält sie gar nichts.
Tags: Antinori, Chianti Classico, IGT,
Autor: Stevie Huppenbauer | 29.06.2012 um 09:33 Uhr | 0 Kommentare

Ich werde wohl den Bäcker wechseln müssen, da waren es nur noch 2

Italien hat es also geschafft, die Lieblinge meines ehemaligen Bäckers nach Hause zu schicken. Im Finale warten nun die etwas lustlos wirkenden  Spanier. Kein Wunder, denn die haben schon alles. Also diesmal gleich zu Beginn unser Tip. Italien wird gewinnen.

Nun zum Schönen. Wir laden uns Gäste ein und haben eigentlich vom vielen kochen die Nase voll. Wir werden Grillen. Bei einem Großhändler habe  ich einen 4,5 kg schweren Steinbutt geordert. Nach dem Auslösen der 4 Filets werden diese auf einer Seite mit Butter bestrichen, gesalzen und gepfeffert. Beide Seiten werden mit einer Mischung aus Ei  und rohen geriebenen Kartoffeln belegt. Kurz in einer Pfanne anbraten, so dass eine schöne Farbe entsteht. Die Filets dann in Grillfolie einschlagen und ca. 15 Minuten auf den heißen Grill legen. Es geht natürlich auch im Ofen. Dazu gibt es Risotto Milanese und frisches in Salzbutter angebratenes Gemüse. Der Wein ist  ebenso einfach wie gut. Wir haben uns für Mas Rabell blanco von Torres und einen Antinori Sauvignon Blanc ( Mount Nelson) aus Neuseeland entschieden. Nach dem Spiel, je nach Sieger, entweder Chianti Classico von Bindi Sergardi oder eien feinen Wein von Vega Enix. Allen Viel Spaß beim Finale, die Olympiade naht und erfordert volle Aufmerksamkeit. Mal sehen ob wir dann noch mit Euro bezahlen. Also mir ist es egal. Schönes Wochenende.

Tags: Antinori, Bindi Sergardi, Vega Enix, Neuseeland, Chianti Classico, Mas Rabell, Torres
Autor: Stevie Huppenbauer | 13.06.2012 um 09:26 Uhr | 0 Kommentare

Italien vs Spanien, kulinarischer Höhepunkt der EM

Da muß man nicht viel drum herum reden, der Abend kannte nur Sieger. Erster Sieger Italien - gegen den amtierenden  Weltmeister nicht verloren. Zweiter Sieger Spanien -  gegen den Weltmeister von 2006 nicht verloren. Insgesamt ein unterhaltsames Spiel und weil wir es uns  schön gemacht haben, ein perfekter Abend. Zum Schön machen gehörten 2 Weine, ein Weisswein für die erste Halbzeit und ein Rotwein für die Zweite. Dazu gab es je zwei Antipasti und zwei Tapas und einen Hauptgang. Die Weine wurden natürlich entsprechend beider Nationalitäten so ausgewählt, dass sie sich mühelos der Dramaturgie des Spiels anpassten. Der Weisswein - Natureo von Miguel Torres wurde mit Bedacht ausgewählt, viel Frische,  Muskat  und  Zero Alkohol, um das Ende des Speils auch wirklich zu erleben. Der Rote dann ein Klassiker aus der Toscana. Ein Chianti Classico von Querciabella.   Dieser Wein des Jahrgangs 2007 ist voller Kraft und Geschmeidigkeit, eine duftige Füllen von Veilchen, Kaffee und schwarzen Kirschen überwältigt schon nach kurzer Zeit im Glas. Am Gaumen dann schwarze Beeren und geschmeidige Tannine. Im langen Abgang ein wenig schwarzer Pfeffer mit Kakao.

Die zubereiteten Speisen alle samt einfach und äußerst lecker. Als da waren zu genießen Antipasti: Champignon mit Tomate, Basilikum,  Karpern und Zitonensaft und kurz angebratene Carottenscheiben in  Marsala  und Pinienkernen.

Die Tapas: 1. marinierte rote Paprika  und 2. Kartoffelsalat mit Frühlingszwiebeln, Karpern, Dill, Zitonensaft und Orangenschale. Zum Hauptgang dann Penne mit grünem Spargel. Das gesamte Essen wurde in 1h zubereitet und in 3 Stunden gegessen. Alle Rezepte kann man nach und nach über unseren Newsletter erhalten. 

Achso das Spiel, es geriet zur Nebensache, war aber spannend. 

Tags: Torres, Querciabella, Italien, Spanien, Natureo, Chianti Classico
12