Aktuell

Neue Jahrgänge eingetroffen!
Jetzt die neuen Weine 
günstig online bestellen!

 




 



 

Warenkorb
Ihr Warenkorb ist noch leer.
Korb leeren zur Kasse gehen

Vina Mundi Online Shop > Blog > Tags > Saale Unstrut

Autor: Stevie Huppenbauer | 21.07.2014 um 14:11 Uhr | 2 Kommentare

Weingut Pawis Saale Unstrut Wein Jahrgang 2013

         
Die Liste hervorragender Weine des Weingutes Pawis ist verdammt lang. Der Jahrgang 2013 wird in dieser Liste wohl eine besondere Rolle spielen. Zunächst große Skepsis bei fast allen  Winzern, die derzeit schon etwas in vorsichtige Euphorie umschlägt. Auch die Weine von Bernard Pawis, von denen schon einige etwas verunsicherten, sind jetzt auf einem Weg   zu wirklich hochklassigen Weinen. Frisch mit animierender Mineralität und Fruchtigkeit ohne jegliche Langeweile. Dies betrifft alle Rieslinge und den Silvaner.  Der Müller Thurgau, der Bacchus,die Weißen Burgunder und der Grauburgunder 1.Lage Mühlberg zeigten schon etwas eher was in Ihnen steckt. Alles in allem, stehen wir vor einer grandiosen Kollektion von Weißweinen, bei der es sich lohnt etwas zu warten, damit die immer noch etwas versteckte Mineralität,  im komplexen Vergnügen mit dem Fruchtaromen hervortreten kann.


Blick Weingut Pawis in ZscheiplitzTags: Weingut Pawis, Saale Unstrut, Riesling Quarz, Grauer Burgunder Freyburger Mühlberg
Autor: Stevie Huppenbauer | 11.07.2014 um 15:27 Uhr | 0 Kommentare

Kerner, eine schwäbische Erfindung mit Klasse an Saale Unstrut

Die Wahl der Trauben bei der Neuzüchtung des Kerner deutet auf das Ländle hin. Ich kenne jedenfalls kaum einen anderen Ort an dem mehr Trollinger getrunken, respektive angebaut wird, als in Schwaben. 
Trollinger im Verbund mit Riesling ergibt dann den Kerner. Hier an Saale Unstrut schreibt dieser Wein ungeachtet von seinem Leumund gerade Geschichte. Sehr oft wird von den Winzerbetrieben Kerner Spätlese, zum teil trocken aber auch mit trefflicher Restsüße produziert. Das erstaunliche daran ist, die Gene des Rieslings geben dem blumigen, früh reifenden Wein ein schönes Alterungspotential. Verkostungen verschiedener Jahrgänge haben das gezeigt. So haben wir eine 1997 Kerner Spätlese trocken vom Weingut Born verkostet, die alle Anwesenden in Verzückung geraten ließ.  Immerhin, ein 17 Jahre alter Weißwein von Saale Unstrut, noch dazu aus einem eher nicht so guten Jahr,  erwies sich als wirklicher Knaller. Falls Sie es nicht glauben, wir haben noch ein paar Flaschen davon, Sie können gerne in unseren Räumen eine Kostprobe nehmen.
Der Wein hatte  eine wunderbare goldene Farbe, in der Nase zunächst Sherry, der dann immer mehr blumigen Aromen wich. Am Gaumen weich, noch immer mit ansprechender Mineralität, keine lange Weile.   
  Tags: Kerner, Riesling, Trollinger, Saale Unstrut, Weingut Born
Autor: Stevie Huppenbauer | 28.04.2014 um 21:54 Uhr | 0 Kommentare

Saale Unstrut Jungweinproben Weingut Frölich Hake

Irgendwann  hat mich mal jemand gefragt ob Tim Fröhlich mit Volker Frölich verwand ist, ich sagte nein. Ganz einfach, der eine hat  2"h" im Namen der andere nur eins. Studiert haben sie beide am gleichen Institut, der eine arbeitet in Sachsen Anhalt der andere an der Nahe. Beides ist in Deutschland. Die Weine des V. Frölich sind daher auch aus einem anderen Muster. Das was ich am Samstag probiert habe,  sind identische Saale Unstrut Weine, die diesen Namen auch verdienen.  Und Frölich legt wert auf genau diese Identität.  Geradlinig, dem Terroir folgend, war er einer der Ersten, wenn nicht der Erste, der seine Weine mit Bodenmerkmalen auf dem Etikett, etwa "Muschelkalk" versah.  Die von mir probierte Kollektion mit 3 Spitzen und ausgezeichneter Basisqulität lässt hoffen.
Ich halte den Betrieb bei konsequenter Durchsetzung eigener qualitativer  Ansprüche für einen Top Kandidaten der Saale Unstrut Weinszene. Bei der Weinprobe ragten der 2013 Grauburgunder Steinmeister, der Riesling Spätlese halbtrocken und der 2012 Spätburgunder Dorndorfer Rappental deutlich heraus.  Letzterer braucht Zeit, ich gehe davon aus, er wird sich elegant entfalten.
Warten wir es ab. Ich wünsche dem Betrieb viel Erfolg und bereite eine  Aufnahme in unseren VINAMUNDI Shop vor.
Auf den Weg zu geben !  Konsequente Qualitätsphilosophie vor Ertrag setzen und zwar bei allen Reben. Viel Erfolg liebe Familie Frölich - Hake.Tags: Frölich Hake, Tim Fröhlicjh, Saale Unstrut
Autor: Stevie Huppenbauer | 05.04.2014 um 17:36 Uhr | 0 Kommentare

Saale Unstrut Jungweinproben Weingut Böhme & Töchter

Ein schöner Nachmittag dieser 05.04.2014. Bayern München hat verloren und Frank Böhme, seine Frau Heike und die Töchter präsentieren ein Angebot an Weinen, dass dem Trend der Region folgend Klassiker vorlegt, die dem geneigten Weinfreund kurzlebigen Genuß und wenn er es aushält, die eine oder andere Pulle wegpackt, auch noch Genuß in 5 Jahern garantiert. Eine durchweg am oberen Limit der Region agierende Kollektion von Weinen von denen 4 Weine besonders herausragten. Aus der Gutsweinriege, vollkommen klar der Müller Thurgau - siehe Blog -.  Breites Echo der Verkoster für den Ortswein Silvaner. Was dann kommt, ist eine Weißburgunder Spätlese "Freyburger Edelacker", die keinen Vergleich zu scheuen braucht. Ich vergleiche die Jungweinprobe  jetzt mal mit Jimi Hendrix, da dudelt einer den ganzen Abend auf hohem Niveau, und dann spielt er Voodoo Child². Das Publikum rastet aus, erlebt Glücksgefühle und sucht den Rausch.  Und genau so ist das mit dem Weißburgunder.
Bravo für diesen Jahrgang und seine Höhepunkte. Die Roten sind mir mit Ausnahme des T&M noch etwas verschlossen. T&M aber, ein in Barrique Zweitbelegung kreierter Wein, ist mit das Beste, was ich je aus der Region Saale Unstrut im Rotweinbereich getrunken habe. Großes Kino eines "kleinen" Betriebes. Warten ist angesagt.
² Für die jüngeren unter Euch Lesern hier ein Link:http://www.youtube.com/watch?v=OdvkgWt-uew

 Tags: Saale Unstrut, Böhme & Töchter, Frank Böhme, Toska und Marika, Freyburger Edelacker
Autor: Stevie Huppenbauer | 30.03.2014 um 10:37 Uhr | 0 Kommentare

Über Sinn und Unsinn von Medaillen beim Wein

Da sind sie wieder die Gebietsgoldmedaillen. In einem Artikel auf der Internetseite des Weinbauverbandes Saale Unstrut habe ich gelesen: " Ganze acht Goldmedaillen waren unter den Gewinnern des gestrigen Tages. 31 mal wurde Silber und 21 mal Bronze vergeben. Das ist ein hervorragendes Ergebnis und beweist die Qualität der Saale-Unstrut Weine." 
Ich muß dieser Aussage widersprechen. Die vergebenen Medaillen beweisen gar nichts. Qualität ist eine relative Kategorie, die nur wenn sie in ein Verhältnis gesetzt wird, wirklich Aussagekraft besitzt. Es gibt aber nun mal kein Verhältnis, da jeder Wein seperat, also ohne Vergleich bewertet wird. Und da einige der erfolgreichsten Winzer dieser Veranstaltung aus welchen Gründen auch immer fernbleiben,  muß man ihre Berechtigung in Zweifel ziehen. Das hat nichts damit zu tun, das die Juroren erfahrene Leute sind und es sich um gute Weine handelt. Es geht um den Ansatz und die Frage, was bewirkt eine solche Nabelschau? Ich will es Ihnen sagen. Sie bewirkt nichts. Die einzigen die von derlei Medaillen profitieren, sind untallentierte Weinverkäufer und Gastronomen. Da Winzer natürlich auch Verkäufer sind, stellen sich die teilnehmenden Betriebe aus meiner Sicht ein Armutszeugnis aus.
Aber ich meckere nicht nur, ich mache auch Vorschläge. Natürlich hat diese unzeitgemäße  Medaillenvergabe eine Geschichte. Warum macht man sich im Weinbauverband nicht mal Gedanken darum, wie man aus einer verstaubten Veranstaltung mit angeschlossener  Selbstbeweiräucherung eine moderne  Konsumentenveranstaltung macht. Dazu gehört nicht mal Mut, man sagt ganz einfach wir schaffen die Medaillen ab, einfach so und lassen die Konsumenten entscheiden. Die entscheiden es ja eigentlich schon, in dem gerade die, die keine Medaillen wollen, immer zuerst ausverkauft sind. Sicher es gibt auch Ausnahmen, aber die Tendenz ist eindeutig.Tags: Saale Unstrut, Weinverkäufer, Gastronomen