Aktuell

Liebe Kunden, wir bauen um, im Monat April
starten wir mit einer komplett neuen Seite. 
Dadurch gibt es zeitlich begrenzte Zugriffsmöglichkeiten auf einzelne Artikel.

 




 



 

Warenkorb
Ihr Warenkorb ist noch leer.
Korb leeren zur Kasse gehen

Vina Mundi Online Shop > Blog > Tags > Weinbaugesellschaft Meißen GmbH & Co. KG

Autor: Rainer Albert Huppenbauer | 13.04.2018 um 13:59 Uhr | 0 Kommentare

Siegfried Boy beißt sich in Sachsen fest.

Die sächsischen Weinbauern haben einen neuen Kollegen, oder in dem Fall, gleich mehrere. Die Weinbaugesellschaft Meißen GmbH & Co. KG wurde im Februar 2018 im Handelsregister eingetragen. Wer dahinter steckt kann man im Moment nur vermuten. Interessant ist der im Handelsregister eingetragene Sitz des Unternehmens. Dieser lautet: 06108 Halle, Markt 10. Wie es der Teufel will, hat unter dieser Anschrift der Aufsichtsratsvorsitzende der Winzervereinigung Freyburg e.G. den Sitz seiner Kanzlei mit dem Namen SMK Silbersack Mägel und Kollegen. Vermutlich alles nur ein Zufall. In Meißen waren keine Büros frei, da liegt Halle nahe.
Sollte es kein Zufall sein, ist es vermutlich auch nicht verboten. Aber, und diese Frage stellt sich, in wie weit ist der Aufsichtsratsvorsitzende in die Geschäfte der Weinbaugesellschaft Meißen GmbH & Co. KG, die durch Boy und die Freyburger Genossenschaft betrieben werden, involviert? So wie ich das mal gehört habe kontrolliert der Aufsichtsrat den Vorstand. Dieser heißt Siegfried Boy. Wenn nun aber beide miteinander Geschäfte machen, und schon ein Mietvertrag wäre so etwas, wird es kritisch. Da nun eine Gesellschafterliste nicht zu bekommen ist, soll das wohl auch keiner erfahren.
Immerhin sind mittlerweile mindestens vierzig Hektar sächsische Rebfläche im Besitz der genannten Gesellschaft. Hinzu kommt die „Marke 100% Sachsen“, die in der Winzervereinigung in Freyburg seit zwei Jahren vergoren wird. Lieferanten der Trauben sind Weinbauern aus Sachsen auch um die Familie Zieger, deren Spross der Geschäftsführer der Winzervereinigung in Freyburg ist. Diese Weinbauern so hört man, sind mit der Politik der Meissner Winzergenossenschaft nicht einverstanden. Auslöser war wohl die Verunreinigung tausender Liter sächsischen Weines vor etwa zwei Jahren. 
Warten wir mal ab, wie sich das weiterentwickelt, wer mit wem Geschäfte macht und warum.
Sollten Aufsichtratsvorsitzender, Vorstand und Geschäftsführer miteinander ….. dann wäre es zumindest anrüchig.    

Rainer Albert Huppenbauer
Tags: Weinbaugesellschaft Meißen GmbH & Co. KG
1