Aktuell

Neue Jahrgänge eingetroffen!
Jetzt die neuen Weine 
günstig online bestellen!

 




 



 

Warenkorb
Ihr Warenkorb ist noch leer.
Korb leeren zur Kasse gehen

Vina Mundi Online Shop > Blog > Tags > Böhme & Töchter

Autor: Stevie Huppenbauer | 02.04.2016 um 20:00 Uhr | 0 Kommentare

Jungweinprobe Weingut Böhme & Töchter 02.04.2016

Über Frank Böhmes Vermögen sehr guten Wein zu machen, habe ich des öfteren berichtet. Spätestens seit das Weingut als Böhme & Töchter  firmiert, kommt man nicht umhin, eben auch die Famile in die Berichterstattung einzubeziehen. Ehefrau Heike, Franks Eltern und die Töchter Marika und Toska sowie die Schwiegersöhne Sandro und Carlo sind Teil des Erfolges. Frank Böhme weiß darum. Die nun in diesem Jahr in der Jungweinprobe des 2015er Jahrgangs vorgelegten Weine sind kein Produkt eines Einzelnen. Alle Mitglieder der Familie haben einen Beitrag, wie auch immer geleistet. In dieser Art ist das in der gesamten Region einzigartig.
Die Weine des 2015er Jahrgangs im Weißweinbereich erfüllen all das, was man sich unter einem deutschen Spitzenwein vorstellt - mal mehr mal weniger. Im Detail heißt das: Zwei grandiose Rieslinge,  ein Orts- und ein Lagenwein mit derart charakteristischen Zügen beim Ortswein und einem Anklang von Moderne beim Lagenwein, dass man hin und her gerissen ist. Ich für meinen Teil tendiere zum durchgegorenen Ortswein. Meine Frau eher zum Lagenklassiker. Der Müller-Thurgau sehr gut, ein wenig trockener brächte noch mehr Biss, aber das ist Geschmacksache. Bacchus im bekannten und beliebten Böhmestil mit etwas  Restsüße, sehr charmant. Gutedel und Silvaner grundsolide, was soll man erwarten, es sind Tischweine und in beiden Fällen genau dafür gemacht. Ich will auch keinen Gutedel, über den ich philosophieren soll wie über einen Château Yquem 1945.
Die Weißburgunder, bisher von allem was ich in der Region probiert habe, zeigen die Böhmeweine die ausgeglichenste Substanz in Bezug auf die Säure. Mit anderen Worten, weniger als bei anderen. Wir werden sehen, wie sich das in einem halben Jahr darstellt, ich bin sehr gespannt. Einer der ganz großen Momente dieser Weinprobe der Chardonnay. Ich habe den Eindruck, dass mit zunehmenden Alter der Reben der Freyburger Schweigenberg  für den Chardonnay ein perfektes Terroir bietet. Der Wein hat eine schöne Zukunft. Blanc de Noir und Rosé, zwei weitere Kracher. Beide vorzüglich, besonders der Rose mit viel Rasse. Keine Fruchtlimonade. Die Roten, ja die Roten, hier wäre es aus verkaufpolitischen Gesichtspunkten besser gewesen, auf die Präsentation zumindest des Portugiesers zu verzichten. Aber des Winzers Wille soll geschehen, und wir Kritiker wissen ohnehin alles besser. All denen, die den Wein nicht verstanden haben sei gesagt, er wird sich entwickeln. Nehmen sie mal Bob Dylan, auch der sah früher ganz anders aus. Spaß beisete, der Wein braucht Zeit und wenn man diesen Stil will, bitte schön warten. Ob er sich je richtig öffnet, weiß nur der Wein allein. Ich werde es beobachten und berichten. T&M immer eine Bank, wenn auch hier deutlich die Jugend zu spüren ist. Alles in allem, das kompakteste Gesamtbild seit ich diese Weine schätze und trinke.

Impressionen:

 
Weinmajestäten mit Frank Böhme

Marika, Toska und mein Freund Robin

Marika und Toska mit den Königlichen

Heike Böhme und Majestäten beim sammeln zum Fototermin

Chef"Koch" Carlo mit Ehefrau Toska

.. es gab nicht nur Wein!  
Tags: Frank Böhme, Böhme & Töchter
Autor: Stevie Huppenbauer | 14.04.2015 um 14:06 Uhr | 0 Kommentare

Saale-Unstrut-Wein: Jungweinprobe Weingut Böhme & Töchter 2014 Jahrgangs

Das kleine Familienweingut gehört seit einigen Jahren zur Spitze der Weinerzeuger an Saale und Unstrut. Auch im nicht einfachen Jahr 2014 legt das Weingut nun einen charaktervollen Jahrgang vor. Die Gliederung der Weine nach Guts-,Orts,- und Lagenweinen hat Fuß gefasst und wird mit diesem Jahrgang auch sehr deutlich zelibriert. Die Gutsweine sind solide, herausragend die feinherb ausgebauten Bacchus und Weißburgunder.
Die beiden Ortsweine Kerner und Riesling bilden einen ausgezeichneten Übergang zu den Spitzenweinen, die aus dem Freyburger Schweigenberg stammen. Sehr überzeugend der Weißburgunder und der Chardonnay. Aber auch der Silvaner kann gefallen. Wichtig zu erwähnen, weil in diesem Jahr nicht selbstverständlich, ist die erzielte Ausgewogenheit der Weine, die seit Jahren den Stil des Gleinaer Weingutes ausmachen. Insgesamt ein Jahrgang mit vielen Höhen aber auch einigen kleinen Kanten, die die chaotischen Witterungsverhältnisse im September widerspiegeln. Natürlich kann ein Winzer durch moderne Technik und erlaubte Eingriffe im Herstellungsprozeß viel erreichen, aber hexen können auch Frank und Tochter Marika Böhme nicht.
 Tags: Weingut Böhme & Töchter,
Autor: Stevie Huppenbauer | 14.04.2015 um 14:06 Uhr | 0 Kommentare

Saale-Unstrut-Wein: Jungweinprobe Weingut Böhme & Töchter 2014 Jahrgangs

Das kleine Familienweingut gehört seit einigen Jahren zur Spitze der Weinerzeuger an Saale und Unstrut. Auch im nicht einfachen Jahr 2014 legt das Weingut nun einen charaktervollen Jahrgang vor. Die Gliederung der Weine nach Guts-,Orts,- und Lagenweinen hat Fuß gefasst und wird mit diesem Jahrgang auch sehr deutlich zelibriert. Die Gutsweine sind solide, herausragend die feinherb ausgebauten Bacchus und Weißburgunder.
Die beiden Ortsweine Kerner und Riesling bilden einen ausgezeichneten Übergang zu den Spitzenweinen, die aus dem Freyburger Schweigenberg stammen. Sehr überzeugend der Weißburgunder und der Chardonnay. Aber auch der Silvaner kann gefallen. Wichtig zu erwähnen, weil in diesem Jahr nicht selbstverständlich, ist die erzielte Ausgewogenheit der Weine, die seit Jahren den Stil des Gleinaer Weingutes ausmachen. Insgesamt ein Jahrgang mit vielen Höhen aber auch einigen kleinen Kanten, die die chaotischen Witterungsverhältnisse im September widerspiegeln. Natürlich kann ein Winzer durch moderne Technik und erlaubte Eingriffe im Herstellungsprozeß viel erreichen, aber hexen können auch Frank und Tochter Marika Böhme nicht.
 Tags: Weingut Böhme & Töchter,
Autor: Stevie Huppenbauer | 05.04.2014 um 17:36 Uhr | 0 Kommentare

Saale Unstrut Jungweinproben Weingut Böhme & Töchter

Ein schöner Nachmittag dieser 05.04.2014. Bayern München hat verloren und Frank Böhme, seine Frau Heike und die Töchter präsentieren ein Angebot an Weinen, dass dem Trend der Region folgend Klassiker vorlegt, die dem geneigten Weinfreund kurzlebigen Genuß und wenn er es aushält, die eine oder andere Pulle wegpackt, auch noch Genuß in 5 Jahern garantiert. Eine durchweg am oberen Limit der Region agierende Kollektion von Weinen von denen 4 Weine besonders herausragten. Aus der Gutsweinriege, vollkommen klar der Müller Thurgau - siehe Blog -.  Breites Echo der Verkoster für den Ortswein Silvaner. Was dann kommt, ist eine Weißburgunder Spätlese "Freyburger Edelacker", die keinen Vergleich zu scheuen braucht. Ich vergleiche die Jungweinprobe  jetzt mal mit Jimi Hendrix, da dudelt einer den ganzen Abend auf hohem Niveau, und dann spielt er Voodoo Child². Das Publikum rastet aus, erlebt Glücksgefühle und sucht den Rausch.  Und genau so ist das mit dem Weißburgunder.
Bravo für diesen Jahrgang und seine Höhepunkte. Die Roten sind mir mit Ausnahme des T&M noch etwas verschlossen. T&M aber, ein in Barrique Zweitbelegung kreierter Wein, ist mit das Beste, was ich je aus der Region Saale Unstrut im Rotweinbereich getrunken habe. Großes Kino eines "kleinen" Betriebes. Warten ist angesagt.
² Für die jüngeren unter Euch Lesern hier ein Link:http://www.youtube.com/watch?v=OdvkgWt-uew

 Tags: Saale Unstrut, Böhme & Töchter, Frank Böhme, Toska und Marika, Freyburger Edelacker
Autor: Stevie Huppenbauer | 22.02.2014 um 17:00 Uhr | 0 Kommentare

Müller Thurgau 2013 von Böhme und Töchter

Wenn ich mal gerade nicht zu Hause bin und etwas von Müller Thurgau erzähle, habe ich es schwer. Alle haben diese langweiligen badischen Breitbandweine dortiger Winzergenossenschaften auf der Zunge. Das man Müller Thurgau auch trinken kann, ist den meisten Südost-, Nord - und Westdeutschen neu. 
Das Frank Böhme einen  ausgezeichneten Müller Thurgau macht ist hier in der Gegend bekannt.  Er und seine Töchter bereichern gerade die Saale Unstrut Weinwelt und sind im Gespräch. Der erste 2013 Wein den ich vor kurzem getrunken habe ist der Müller Thurgau des Weingutes. Und ich muß schon sagen, wenn ich einen Kreuzug für Saale Unstrut Wein machen würde, wäre dieser Wein mit dabei. Ob es nun am Herbst 2013, Frank Böhmes Sinn für Balance und Bodenständigkeit oder am Feingefühl von Winzertochter Marika liegt, habe ich noch nicht ergründet. Vermutlich von allem etwas. Auf alle Fälle ist dieser Müller Thurgau eine echte Wucht.  Feine gelbe Frühlingsfarbe fürs Auge, ob der Farbe dachte ich eigentlich, hoffentlich nicht so breit. Weit gefehlt, spitz und filigran (mineralisch) mit  Schmelz am Gaumen, gute Balance aus gelber Frucht, weißen Beeren, etwas tropisches und Länge. Freuen Sie sich mit mir über diesen schönen Wein. Vergessen Sie den letzten Satz, trinken Sie diesen Wein.
 Tags: Weingut Böhme & Töchter, Frank Böhme, Marika Böhme, Müller Thurgau
1