Mein Warenkorb

Gesamt
0,00 EUR
weitershoppen

Blog


Autor: Rainer Albert Huppenbauer | 27.04.2013 um 16:47 Uhr | 0 Kommentare

Vinamundi und der Bordeaux 2012

Die ersten Jubelattacken kommen gerade aus dem Ticker. Eigentlich ein Jahrgang zum vergessen. Etwa wie 1993 oder 1997. Aber halt, der geneigte Weintrinker hatte sich gerade an 3 große Jahrgänge hintereinander gewöhnt, da kackt der Golfstrom ab und von der Gironde kommt nur noch Mittelklasse? Das darf nicht sein. Die ersten Subskretionsangebote flattern schüchtern ein und suggerierern, natürlich nicht wie 2009 und 2010 aber doch ein großes Jahr.  Ausdünnen und Osmose machen es möglich, dass sich Parkers Herz erfreuen wird und die Preise bleiben hoch.
Aber Vorsicht ist geboten, wir von Vinamundi gehen davon aus, dass die Subskretionspreise das erste Jahr nicht überstehen. Zurückhaltung und abwarten ist besser. 2009 und 2010 ist noch nicht ausverkauft, auch bei den ganz Großen 10  - Château Margaux, Haut Brion, Lafite Rothschild, Latur, Mouton Rothschild, Le Pin, Petrus, Cheval Blanc, Ausone und  Yquem gibt es noch immer Ausschläge in beide Richtungen. Letzteres (Château Yquem) wird 2012 gar nicht erst produzieren.  
Es ist also Skepsis angesagt, all zu schnelle Kaufentscheidungen können sehr teuer werden. Wir raten definitiv von der 2012 Subskretion ab. Das bringt die Preise mal wieder ein bischen durcheinander, sprich, in den lohnenden Bereich. Den Jahrgang zu meiden, ist damit nicht gemeint. Es wird sicher sehr gute und jung trinkbare Weine geben, denen  das fehlen wird, was man gemein hin mit einem großen Bordeaux verbindet, das lange Leben.
Tags: Château Margaux, Haut Brion, Lafite Rothschild, Latur, Mouton Rothschild, Le Pin, Petrus, Cheval Blanc, Ausone, Yquem
Autor: Rainer Albert Huppenbauer | 20.09.2012 um 12:13 Uhr | 0 Kommentare

Wein als Geldanlage?

Man kann über die Briten sagen was man will, eines kann man Ihnen nicht nehmen, ihren Konservatismus. In letzter Zeit erkennen wir immer mehr, dass Briten, die es sich leisten können, in Wein inverstieren. Firmen, die Wein als Anlage anbieten,  schießen wie Pilze aus dem Boden. Das System ist denkbar einfach. Mit dem Geld der Anlager werden weltweit  gefragte Weine eingekauft und eine jährliche Rendite von 8-10% garantiert. Als Sicherheit sind die Weine gegenständlich vorhanden. Aus den Verkäufen werden die Zinsen, die laufenden Kosten der Anbieterfirmen und neue Weine geordert. Der Verkauf der Weine geht über das Internet problemlos. Die Abnehmer sitzen in China, Rußland und Indien. Hong Kong spielt als Umschlagplatz eine sehr große Rolle. Transportkosten haben im wesentlichen keine Bedeutung, da die Preise der Weine pro Flasche zwischen 200€ und 1500€ liegen.
Wie läuft das nun ab? Ein Händler kauft also irgendeinen der gefragten Weine beim Produzenten oder aus anderen Quellen. Wir schätzen, dass es ungefähr 300 verschiedene  Weine gibt,  die für derartige Spekulationen in Frage kommen. Man könnte sagen,es geht etwa jedes Jahr um 20 Mio. bis 30 Mio. Flaschen Wein und Champagner. Gemessen an der Weltweinproduktion quasi nichts.
Nehmen wir einen der führenden bordelaiser Weine, das Château Margaux. Ein geschickter Händler konnte den 2009 Jahrgang (99 PP) mit guten Kontakten in der Subskretion bei entsprechender Abnahme für ca. 500€ erwerben. Weltweiter Angebotsdurchschnitt ist heute  etwa 900€. Wenn man berücksichtigt, dass der Wein erst vor knapp einem Jahr auf den Markt gekommen ist, hat dieser Händler im Verkaufsfall ca. 80% Gewinn gemacht. Da Wein eines Jahrgangs endlich ist, seine weltweite Verfügbarkeit durch Genuß abnimmt, besteht keine Inflationsgefahr. Im Gegenteil, der Preis wächst durch Verknappung. Für eine Kiste 1990 Château Petrus  hätten Sie  1993 ca 15TDM bezahlt. Die gleiche Kiste bekommen Sie heute nicht unter 45T€.
Nun unser Tipp, kaufen Sie Wein in der Krise, das schützt Ihr Vermögen und im Gegensatz zu Gold, Immobilien oder Aktien, können Sie den wenigstens trinken. Wenn Sie eine Beratung wünschen, natürlich nicht im Sinne einer Anlagenberatung, dann setzten Sie sich einfach mit uns in Verbindung. 


 

Tags: Château Margaux, Château Petrus, China, Hong Long, Indien, Rußland, Champagner
1



Mitglied im Händlerbund

Rainer Albert Huppenbauer
Dorfstraße 13
06632 Mücheln OT Branderoda

T. +49(0)3445-6592819

info@vinamundi.de