Mein Warenkorb

Gesamt
0,00 EUR
weitershoppen

Blog


Autor: Rainer Albert Huppenbauer | 08.09.2012 um 13:56 Uhr | 0 Kommentare

Witzigmann und der Champagner


Leider habe ich es noch nicht geschafft, diesen Mann persönlich zu treffen. Eckart Witzigman, der Lehrmeister großer Köche, erklärte in einem Artikel (Zeitung habe ich vergessen), dass er Spitzenkoch werden wollte, um jeden Tag Champagner trinken zu können. Vermutlich ist dieser Traum Wirklichkeit geworden.  Der vom Spitzenkoch ohnehin, der vom Champagner dann wohl auch. Witzigmann, der im Elsass bei den Haeberlins kochen gelernt hat, machte Champagner zu seinem Lebenselixier. Gerne auch schon vor dem Mittag, der so genannte 11.00 Uhr Champagner.
Er ist damit der lebende Beweis, dass man als Spitzenkoch nicht unbedingt zu Verbotenem greifen muß, um Ideen auf den Teller zu bringen. Es geht auch handelsüblich.  Natürlich, Champagner ist vermeintlich teuer und Aldi Champus beweißt, er muß es nicht sein. Wie kommt dieses Gefälle nun zu stande? Es ist beim Champagner wie in der guten Gastronomie, immer bleibt was übrig. Viele Sterneköche geben das was übrig bleibt an Bedürftige über die so genannten Tafeln und andere soziale Verbände ab. Genau so ist es mit dem Aldi Champus, warum sollten die Reste zu den Fischen? Es ist hier das Verdienst von Aldi, etwas zur "Demokratisierung" auf dem Champagnermarkt getan zu haben. Ins Gegenteil kehrt sich das dann um, wenn Mittelklassegastronomen Ettikettenschwindel betreiben. Den Champus aufkaufen und mit einem Glas  ist die Pulle bezahlt.  Lassen Sie sich im Notfall bei offen ausgeschenktem Champagner die Flasche zeigen.
Wir von Vinamundi.de arbeiten mit dem Haus Taittinger. Die Weine diese Hauses zeichnen sich durch hohe Eleganz und beständig hohe Qualität aus. Der Einstieg mit dem Taittinger Brut Reserve liegt bei 38,95€. Das Spitzengewächs Comtes de Champagne Rosé liegt bei 152,95€.
Unser Resümee, Champagner sollte immer etwas Besonders bleiben und egal ob man dieses königliche Getränk täglich oder einmal im Leben genießen darf, er ist immer seinen Preis wert. Champagner hat es geschafft, seinen Nymbus über Jahrhunderte zu erhalten. Dem tun auch die Champagnerduschen mit Mumm Cordon Rouge im Formel 1 Zirkus keinen Abruch. Höchstens der Marke Mumm Cordon Rouge. Aber auch das ist umstritten.

Tags: Eckart Witzigmann, Champagner, Aldi, Sterneküche, Taittinger, Brut Reserve, Comtes de Champagne
Autor: Rainer Albert Huppenbauer | 23.06.2012 um 09:43 Uhr | 0 Kommentare

Frankreich gegen Spanien vorläufiger gastronomischer Höhepunkt!

Da war es also wieder, das Gespenst VIP Tribüne. Dennoch gab es hier eine der feinsten Momentaufnahmen in der Geschichte solcher Bilder zu sehen. Folgende Szenerie: Großaufnahme eines trommelnden griechischen Fans, Schwenk auf die Kanzlerin und Herrn Niersbach. Die Kanzlerin breit lächelnd und den Trommler nachahmend. Dabei Herrn Niersbach anstoßend, der gerade den bis dahin fruchtlosen Bemühungen seiner Manschaft  zuschaute und es naturgemäß  gar nicht lustig fand, dass da jemand trommelt. Die beiden Gesichter der erwähnten Hauptakteure konnten unterschiedlicher nicht sein. Die Kanzlerin mit freudiger Faschingsmiene, Niersbach mit Beerdigungsanspannung. Das Spiel selbst lief dann so, wie es eigentlich fast alle erwarteten. Unser Essen und die Weine waren großartig.

Nun zu heute. Frankreich vs.Spanien verspricht in allen Fragen sehr interessant zu werden. Das Spiel sowieso. Auf Grund der Reichhaltigkeit der kulinarischen Angebote haben wir uns für einen Mix entschieden.

Aperitif natürlich Frankreich, ein Gläschen Champagner aus dem Hause Tattinger wird alle Verkrampfungen lösen. Die Vorspeisen nicht zu opulent, dafür feinste mediterrane Küche.

Marinierte rote Paprika, Garnelen mit Romescosauce und Aioli mit Rohkost. Bei der Rohkost bieten sich derzeit grüner Spargel, Radieschen, Salatgurke und Chicorée an. Wie eine Aioli geht steht in jedem Kochbuch, die Gurke entkernen und in Stifte schneiden, den Spargel bissfesst garen. Es geht aber auch mit Karotten, Paprika etc.  Wie Garnelen gebraten werden ist auch bekannt. Am besten ist, sie nur ziehen zu lassen. Romescosauce findet ihr  in jedem Kochforum wo es um Fisch geht.

Nun der Hauptgang. Es gibt gebratene Kalbsleber mit roten Linsen und Buchweizen. Das Gericht ist aus der Provence und äußerst schmackhaft. Das Rezept erhalten Sie im Newsletter Monat  August.

Die  Weinauswahl fällt natürlich bei der imensen Vielfalt nicht leicht. Nach dem Aperitiv von Taittinger gibt es zunächst einen leichte Eröffnung mit einem Gläschen gut gekühlten Tio Pepe en Rama. Ein vorzüglicher purer Sherry, ungefiltert, sehr trocken und elemtar. Danach ein Gewächs aus Südfrankreich von Gerard Bertrand Gris blanc. Frisch und prikelnd auf der Zunge eignet sich dieser Wein hervorragend zum frischen Gemüse und den anderen Vorspeisen. Für den Hauptgang dann zwei Vorschläge zum einen ein Weißwein und zum anderen ein Rotwein. Passend als Weißwein wäre ein kräftiger Burgunder. Wir haben uns für einen Bourgogne Chardonnay von Louis Jadot entschieden. Der Wein eignet sich geradzu vorzüglich zu diesem Gericht, er besticht durch Finesse und Fruchtigkeit. Als Rotwein haben wir einen spanischen Wein ausgewählt. Der Erzeuger Vega Enix bringt Weine hervor, die sich ausgezeichnet für  Kombinationen mit Mttelmeergerichten eignen. Wir haben den Aristeo 2000 ausgewählt. Der Wein hat einige Jahre auf dem "Buckel" aber dennoch wirkt er frisch und jugendlich. Seine fruchtigen Aromen von schwarzer Johannisbeere bilden eine feine Ergänzung zur Leber.

Das Spiel an sich, wird ganz sicher großen Sport bieten und wenn es nach uns ginge, unentschieden enden. Da es aber nicht nach uns geht und ein Unentschieden ausgeschlossen ist, tippen wir auf einen knappen Sieg Spaniens.

 

Tags: Aristeo, taittinger, Gris Blanc, Tio Pepe en Rama, Gerard Bertrand, , Herr Niersbach, Kanzlerin, Weißwein, Louis Jadot, Chardonnay, Südfrankreich,
Autor: Rainer Albert Huppenbauer | 10.05.2012 um 22:13 Uhr | 0 Kommentare

Es ließ sich nicht aufhalten, am 17.05. war Christi Himmelfahrt, besser bekannt als Männertag!

Bald ist es wieder soweit,  Himmelfahrt steht vor der Tür. Die Zeit der Hardliner ist wohl vorbei. Die die es sich leisten können, fahren mit Mutti an die Ostsee, der Rest grillt und trinkt Bier. Denkt man. Aber in diesem Jahr ist alles anders. Natürlich man grillt, aber Bier wozu? Für Bier, sagte jedenfalls mal Bukowski, ist der menschliche Organismus nicht gemacht. Der gute Charles muß es wissen. Er wechselte zu Wein. Der Hintergrund für den guten alten Charles war der, dass er mit zwei Litern Wein den selben Effekt erzielte wie mit 15 Litern Bier. Allerdings mit einem Unterschied: man schont die Nieren und die Wasserrechnung. Er drückte es zusammengefasst etwa so aus: "Man hat am nächsten Tag nicht das Gefühl, als hätte man die ganze Nacht feuchte Katzenscheiße gekaut." In etwa Orginalton aus Schreie vom Balkon. Pflichtliteratur.

Hier also die Vinamundi.de Empfehlung für den Männertag, fußend auf der Erfahrung von Charles Bukowski:

Wenn es frühlingshaft warm wird: Müller Thurgau vom Weingut Böhme oder Pawis.

Wenn es sommerlich warm wird: Gris Blanc von Gerad Bertrand oder Santa Christina Bianco von Antinori.

Wenn es überhaupt nicht warm wird: Uno Mas! von Vega Enix bei 14-16 °C etwas gekühlt, oder Puro Corte von Dieter Meier.

Wenn es regnet: Calidon von Vega Enix oder einen Morellino von Morisfarms.

Wenn es schneit: bleibt einfach im Bett und trinkt mit Mutti einen leckeren Champagner von Taittinger.

Zu Letzterem empfehle ich Euch Marlene Dietrich Rührei. Hier das Rezept für 2 Personen: 12 Eier, 1 Stück Butter, Salz und Pfeffer. Die Butter in der Pfanne bei kleiner Hitze auflösen. Die Eier noch nicht gerührt dazu geben. Die Tempratur erhöhen und die Eier zunächst wie Spiegelei braten. Etwa 3 Minuten braten, dann erst anfangen zu rühren und zu würzen.  Etwas Toast von einer Seite braun (englisch). Wer kann oder hat, weißen Alba Trüffel oder umbrischen Sommertrüffel darüber. Kaviar von der Forelle tut es aber auch. Es ist wirklich sensationell. Und es wirkt.                           

Schönen Feiertag Euch allen.

Tags: Christi Himmelfahrt, Männertag, Bukowski, Antinori, Pawis, Böhme, Vega Enix, Taittinger, Calidon, Puro Corte, Dieter Meier
1



Mitglied im Händlerbund

Rainer Albert Huppenbauer
Dorfstraße 13
06632 Mücheln OT Branderoda

T. +49(0)3445-6592819

info@vinamundi.de